KLICK-KLACK

Kategorie: Living
2020

Jonas Nitsch

Hochschule für Gestaltung
Offenbach am Main
jonasnitsch.com

5 Fragen an den Preisträger:

1. Was hat Dich zu Deinem Entwurf inspiriert?

Der Entwurf zu meinem Regal Klick-Klack ist aus einem Semesterprojekt zum Thema „Aufbauende und Kollabierende Flächen“ entstanden. Zentrale Fragen waren: Wie kann ich eine Fläche optimal nutzen und welche Verbindungen kann ich aus der Fläche heraus gestalten? Der Tisch „Last Minute“ von Hauke Murken hat mich dabei stark inspiriert.

2. Wie und womit hat Dich das Förderprogramm der HDC der Markteinführung Eures Designentwurfes nähergebracht?

Ohne das Förderprogramm der HDC wäre mein Entwurf vermutlich ein abgehaktes Semesterprojekt geblieben, das irgendwann in der Schublade oder auf dem Speicher landet. Die Nominierung zur HDC haben mir die Motivation und das Selbstvertrauen gegeben, mehr daraus zu machen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass eine Markteinführung von einem neuen Produkt ein langes und vielschichtiges Prozedere sein kann. Umso wertvoller ist die so vielseitige und vor allem persönliche Unterstützung der Mentoren. Professionelle Fotos sind in der Kommunikation nach Aussen ebenso super wichtig und hilfreich. Diese wurden im Designhaus für uns gemacht. Ansprechpartner für technische Fragen zu haben hat mich in jedem Fall auch näher an eine Umsetztung gebracht! Und was noch kommt? Wir werden sehen…

3. Welche Erfahrungen hast Du bisher aus dem Mentorenprogramm der HDC gesammelt?

Zunächst einmal, dass da viele sehr engagierte und super nette Menschen am Werk sind. Im Vergleich zu anderen Preisen ist es bemerkenswert, ein derart intensives Coaching auf so vielen verschiedenen Ebenen zu bekommen. Besonders durch meinen direkten Bezug zu Darmstadt kann sich dies auch über das HDC-Programm zu einem wertvollen Netzwerk für mich entwickeln. Dafür vielen herzlichen Dank!!!

3. Wo siehst Du Deinen Entwurf in den nächsten fünf Jahren?

Ich hoffe dass mein Entwurf in den nächsten Jahren von vielen DIY-begeisterten Menschen in vielen verschiedenen Ländern umgesetzt wird. Besonders über direktes Feedback von NutzerInnen würde ich mich freuen.

4. Wie wird es beruflich weitergehen? Möchtest Du ein eigenes Unternehmen gründen oder in die Forschung gehen oder erst einmal Erfahrungen bei anderen Designstudios sammeln?

Für mich steht weiterhin mein Studium an der HfG Offenbach und die parallele Weiterentwicklung meines Unternehmens im Vordergrund. Es ist ein schöner Gedanke, dass mit dem Regal Klick-Klack eine Verknüpfung von beiden entstehen kann. In meinem Studium finde ich es besonders spannend mich mit Themen im Design auseinander zu setzen, die nichts mit Möbeln zu tun haben. Mobilität oder Materialforschung zum Beispiel.